Diese Website verwendet cookies, um die Benutzung effizienter zu machen. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung der cookies OK
iic_vienna

Bekanntmachung des Aufrufes zur Bekundung des Interesses am Abschluss eines Konzessionsvertrages für die Organisation und Durchführung der Kurse italienischer Sprache und Kultur am Italienischen Kulturinstitut Wien (gemäß Artikel 17, Absatz 2 des interministeriellen Dekrets Nr. 392 vom 27. April 1995 -Verordnung zu Organisation, Betrieb sowie Finanz- und Vermögensverwaltung der Italienischen Kulturinstitute im Ausland)

 

Bekanntmachung des Aufrufes zur Bekundung des Interesses am Abschluss eines Konzessionsvertrages für die Organisation und Durchführung der Kurse italienischer Sprache und Kultur am Italienischen Kulturinstitut Wien (gemäß Artikel 17, Absatz 2 des interministeriellen Dekrets Nr. 392 vom 27. April 1995 -Verordnung zu Organisation, Betrieb sowie Finanz- und Vermögensverwaltung der Italienischen Kulturinstitute im Ausland)

Das Italienische Kulturinstitut Wien (im Folgenden „Das Institut“ genannt) führt eine Markterhebung zur Interessensbekundung durch bezüglich des Abschlusses eines Konzessionsvertrages für Dienstleistungen mit einem Wirtschaftsteilnehmer über die Vergabe einer dreijährigen Konzession zur Organisation und Abhaltung der Kurse italienischer Sprache und Kultur in den Räumlichkeiten des Instituts für den Drei-Jahres-Zeitraum vom 1. Februar 2018 - 31. Jänner 2021.

Der Wirtschaftsteilnehmer, mit welchem der Konzessionsvertrag für Dienstleistungen abgeschlossen werden wird, wird mittels Verhandlungsverfahren mit Einladungsschreiben an die laut Teilnahmevoraussetzungen geeigneten Wirtschaftsteilnehmer gemäß den Grundsätzen und Bestimmungen der EU-Richtlinie 2014/24/EU, (Art. 32) ausgewählt.

Die Beurteilung der nach dem Einladungsschreiben eingereichten Angebote erfolgt nach dem Kriterium des wirtschaftlich günstigsten Angebots.

Die gegenständliche Bekanntmachung, welche ausschließlich dem Zweck dient, das Interesse einer möglichst großen Anzahl potenziell interessierter Wirtschaftsteilnehmer zu ermitteln, ist für das Institut in keiner Weise verbindlich. Das Institut behält sich das Recht vor, die Anzahl der in Frage kommenden Anbieter zu ermitteln, welche ein Einladungsschreiben zur Angebotseinreichung erhalten werden.

Nach ihrem unanfechtbaren Ermessen behält sich das Institut ferner das Recht vor, die Ausschreibung für die Vergabe des gegenständlichen Auftrages nicht durchzuführen, falls die eingereichten Interessenbekundungen als ungeeignet bewertet werden.

1. Gegenstand des Auftrages

Dienstleistungen in Hinblick auf die Organisation und Durchführung der Kurse italienischer Sprache und Kultur, abzuhalten in den Räumlichkeiten des Instituts in Wien, Ungargasse 43 – CPV-Code 80580000-3 (Organisation von Sprachkursen) für den Drei-Jahres-Zeitraum 1. Februar 2018 - 31. Jänner 2021.

Die Gesamtanzahl der abzuhaltenden Kurse wird indikativ mit 150 pro Jahr (gleich 12 Monaten, gerechnet ab dem 1. Februar 2018) und in Übereinstimmung mit den Semesterzyklen für das Abhalten von Sprachkursen, wie sie in Österreich gebräuchlich sind, festgelegt. Die angebotenen Kurse müssen den verschiedenen Kompetenzniveaus des GERS (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen) entsprechen und müssen in verschiedene Kurstypen unterteilt sein (z. B. Semesterkurse, Halbintensivkurse, Intensivkurse, Einzelkurse, Spezialkurse). Für das Abhalten der Kurse stellt das Institut Folgendes zur Verfügung: 6 möblierte und mit Lehrbehelfen ausgestattete Kursräume sowie 1 Kurssekretariat und 1 Raum für die Lehrer, die jeweils Ausstattung und Möblierung aufweisen.

2. Auswahlverfahren des Zuschlagsempfängers und Zuschlagskriterium

Verhandlungsverfahren gemäß Artikel 32 der EU-Richtlinie 2014/24/EU - Wirtschaftlich günstigstes Angebot

3. Geschätzter Ausschreibungsbetrag

Der gesamte Ausschreibungsbetrag der Vergabe des Konzessionsvertrages, berechnet auf den oben genannten Drei-Jahres-Zeitraum, beläuft sich auf € 111.975,31 (€ hundertelftausendneunhundert-fünfundsiebzig/31) netto ohne USt.

4. Voraussetzungen für die Teilnahme an der Interessensbekundung

Zur Interessenbekundung sind alle Anbieter zugelassen, welche folgende Voraussetzungen erfüllen:

· Zulassung zur Berufsausübung oder, im Fall von Vereinen, das Aufscheinen einer expliziten Formulierung in den Vereinsstatuten, die als einen der Vereinszwecke die Organisation von Kursen nennt

· Geeignete Bonität und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

· Technische Leistungsfähigkeit und fachliche Eignung im genannten Umfang für die Durchführung der gegenständlichen Dienstleistung

· Angemessener Versicherungsschutz gegen Berufsrisiken

· In den letzten drei Jahren mindestens zwei gemäß der vorliegenden Interessenbekundung ähnliche Dienstleistungen ohne Beanstandungen durchgeführt zu haben

5. Ausschlussgründe

Nicht gestattet ist die Teilnahme all jener Wirtschaftsteilnehmer, zu deren Lasten Bedingungen gemäß Art. 57 der EU-Richtlinie 2014/24/EU bestehen und im Speziellen wenn ein rechtskräftiges Urteil nach den Bestimmungen des österreichischen und italienischen Rechts aufgrund einer der folgenden Gründe ergangen ist:

· Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung

· Bestechung

· Betrug

· Geldwäsche von Erträgen aus Straftaten

· Kinderarbeit und andere Formen des Menschenhandels

· Wenn der Wirtschaftsteilnehmer nicht den gesetzlichen Pflichten in Bezug auf die Bezahlung der Steuern und Sozialversicherungsbeiträge nachgekommen ist und diesbezüglich ein verbindliches und rechtskräftiges behördliches oder gerichtliches Urteil gemäß österreichischem und italienischem Recht besteht

Ferner sind jene Wirtschaftsteilnehmer ausgeschlossen, denen gegenüber ein Verbot gemäß österreichischem oder italienischem Recht besteht, mit der öffentlichen Verwaltung der beiden Länder Verträge abzuschließen bzw. Rahmenvereinbarungen zu unterfertigen.

6. Frist für die Einreichung der Interessenbekundung

Die Interessenbekundung muss bis spätestens 1. Dezember 2017 (Datum des Einlangens) per Einschreiben oder per E-Mail eingereicht werden:

· Per Einschreiben mit Übernahmeschein an folgende Postadresse: Italienisches Kulturinstitut, Ungargasse 43, 1030 Wien

· Per E-Mail an folgende E-Mail Adresse: iicvienna@esteri.it.

In der Interessenbekundung muss der gesetzliche Vertreter des Wirtschaftsteilnehmers folgende Angaben übermitteln:

· Seine Personalien (Vorname, Familienname, Geburtsdatum und –ort)

· Den Namen der juristischen Person, die er vertritt

· Fach- und Zuständigkeitsbereich deren Tätigkeit

· Seine Postadresse

· Seine E-Mail Adresse

· Seine Telefonnummer und eventuell seine Fax-Nummer

Nach der Beurteilung der eingetroffenen Interessenbekundungen wird das Institut den als geeignet ausgewählten Wirtschaftsteilnehmern ein Einladungsschreiben zur Angebotseinreichung übermitteln, welches über die allgemeinen und spezifischen Bedingungen der zu vergebenden Dienstleistung und die Modalitäten und das Kriterium zur Auswahl des Wirtschaftsteilnehmers, mit welchem ein Konzessionsvertrag für die Erbringung der gegenständlichen Dienstleistung abgeschlossen werden soll, informieren wird.

Das Institut behält sich ferner das Recht vor, nach seinem unanfechtbaren Ermessen von einer Einladung jener Anbieter abzusehen, deren Tätigkeiten dem Image und der Tätigkeit des Instituts auch nur potenziellen Schaden zufügen könnten.

Der vorliegende Aufruf zur Bekundung des Interesses dient ausschließlich der Marktermittlung potenzieller Auftragnehmer und verpflichtet das Institut in keiner Weise zur Durchführung des Verfahrens, noch zieht es damit die Entstehung von Rechten oder Interessen vonseiten der Wirtschaftsteilnehmer mit sich.

Der Direktor

Dott. Fabrizio Iurlano

Wien, am 17. November 2017


1239